Vorstellungsrunde.2 - die Bergziege

Nun zwei sind weg, eine ist dazu gekommen, aber wer lebt nun noch in meiner Garage? Die Übersicht kann verloren gegangen sein und zusätzlich steht ganz viel Arbeit auf dem Plan. Damit ich diese Arbeit auch bis im Frühling erledige, muss ich mir Druck machen, dazu ist diese Blogreihe da. Ich stelle eine Maschine nach der anderen vor und was bis im Frühling gemacht werden muss. Nun die kleinste und billigste, die Honda Spacy alias Gordula Blau, hatte ich schon vorgestellt. Nun kommt etwas was man nie auf der Strasse fahren darf, in unserem sicheren Land, aber im Gelände umso mehr Spass macht. Es ist die Gasgas txt 280.

Dieses Motorrad geröhrt zu der Familie der Trial. Ein Trial ist dazu da dass man überall durch und drüber kommt wo man will. Mit Trial's fährt man Wettkämpfe durch Bäche, an Steilhängen und über Steinblöcke. Bewertet wird, wie oft man absteht und wie lange man hat. So sieht das etwa aus:

Nun wie ist diese Trial in meine Garage gekommen? Wir, ich und Iussi, wurden in ein Tiraltraining vom Trialclub CET mitgeschleppt. Es gab da genug Trials dass auch wir einmal fahren durften. Da man mir erklärte, dass auch die Profis nicht mehr als Helm zur Sicherheit tragen, war ich da mit Shirt und Jeanshosen. Das ging ganz lange ganz gut, ich tastete mich langsam an den aggressiven Trialmotor ran. Das Trial gehörte einem der Mitglieder von CET. Der Trialparcour gehörte zu einer kleinen Endurostrecke auf dieser wir auch fahren konnten. Da gab es einen Hang für den ich etwas zu wenig Mut hatte. Ich stellte mir als Ziel diesen Hang bis zum Feierabend herunter zu fahren.

Kurz vor dem Feierabend fuhr ich dann in Richtung dieses Hanges, in meinen Erinnerungen ein Steilhang. Oben schaltete ich in den ersten Gang runter, bog in den Hang und liess die Kupplung langsam los, das hätte es jedoch nicht gebraucht denn ich war nicht im 1. sondern im neutralen Gang. Das Motorrad wurde immer schneller, die Dornenstauden links und rechts schossen nur so an mir vorbei. Irgendwann stürzte ich, das Motorrad rutschte den Hang hinunter und ich hing in den Dornen. Das Motorrad hat den Sturz gut weggesteckt, ich sah aus als hätte mich ein Puma angegriffen. Nach einem Feierabendbier und einer Cervelat machten wir uns bereit für die Heimfahrt. Schon während dem Feierabendbier wurde mir das Trial, dass ich probe gefahren bin, angepriesen. Ich lehnte aus Vernunft ab. Als wir dann im Auto sassen und ich nochmals darauf aufmerksam gemacht wurde welch ein Schnäppchen es wäre und wie viel Platz es im Auto noch gäbe, entschied ich mich gegen meine Vernunft. Wir stiegen aus und wir luden das Trial in unseren Transporter ein.

Seit dann hab ich mehr an dieser Maschine geschraubt um sie wieder zu beleben, wie dass ich mit ihr gefahren bin. Wir sind bei uns auf privaten Gelände etwas herumgekurvt und etwas geübt. Einen Wettkampf bin ich gefahren, an einem 6.Dezember, das Klausentrial. Es gab verschiedene Strecken und Schwierigkeitsgrade. Ich fuhr natürlich den einfachsten Kurs. Nach einer Runde und unzähligen stürzten war ich am ende, richtig am Ende. Es hat mir niemand gesagt(es könnte auch sein, dass ich nicht richtig zugehört hatte), dass es drei Läufe gab. So zwängte ich mich noch durch einen Lauf und brach dann ab, stolz war ich gleichwohl.

Nun stand sie lange rum, letzte Weihnachten hatte ich sie endlich wieder zum laufen gekriegt. Leider gibt es aber noch vieles an ihr zu flicken und reparieren. Grundsätzlich muss sie genralüberhollt werden. Im Winter haben die Motorräder mit Strassenzulassung jedoch Vorrang und die Gasgas muss noch ein bisschen warten. Denn 2-Takt Klang vermisse ich jedoch schon!




2 Kommentare

Das gseht fägig us da würdi ono mithäufä. Dünkts mi numä oder hei diä ke sattu ? Isch iz eue ke Tourätöff ;,)
Jup dä het kei Sattel, bisch beweglicher und du stosch soweieso währendm fahrä. Nei mit däm machsch kei Tuurä, durch die grossi Übersetzig isch d Höchstgschwindigkeit nid bsunders hoch.