unverhofft kommt oft



Der erste Teil der Moto2 Saison war vorüber. So habe ich über die Website von Dominique Aegeter, sein Team angefragt ob ich ein paar Fragen zusenden darf, die Dominique Aegeter dann per Mail beantworten könnte. Ich bekam schon bald eine Antwort, er hätte etwas wenig Zeit aber am kommenden Wochenende hätte er Zeit zum telefonieren. Die Freude war gross, sehr gross. Das Wochenende verging und ich hatte keinen Anruf erhalten. Zu früh gefreut, habe ich mir gedacht. Scheisse jetzt habe ich es verkackt, vielleicht habe ich ja meine Handynummer zu spät per Mail gesendet. Ich habe die ganze Geschichte schon vergessen, die Fragen verlegt, als letzte Woche bei der Arbeit das Handy blinkt. Ich schau auf das Handy unbekannte Nummer und da wurde sogar auf die Combox geredet. Fuck, da will sicher wieder jemand dringend Geld. Schnell raus und zurückrufen. Es klingelt zweimal dann nimmt jemand ab, komisch keine Schlaufe, keine Computerstimme, nur ein freundliches „Hallo hier ist Dominique Aegeter“. Alter Verwalter, wer mich kennt weiss, dass mir die Stimme weg bleibt gibt es sehr sehr selten, aber da war es für einen ganz kurzen Moment passiert. Schnell die Fragen aus dem Gedächtnis zusammensammeln, Schreibzeugs suchen und los gings.

Wie verbringt ein Moto2 Pilot die Sommerpause? Die meisten sind gleich nach dem Sachsenring anfangs Juli in die Ferien gefahren. Ich fuhr gleich nach Japan um da für das Suzuka 8h Rennen zu trainieren. Danach ging es eine Woche in die Ferien nach Italien. Ich war jedoch auch immer wieder am trainieren. Letztes Wochenende war ich dann für das Rennen nochmals in Suzuka, Japan. Durch die Besuche in Japan war es für mich eine kurze Sommerpause.

Was ist ihre Stimmung nach dem 1. Teil und vor dem 2. Teil der Saison? Natürlich habe ich mir etwas mehr erhofft. Wir konnten 2- 3 Mal in die Punkte fahren(14. in Austin, 13. in Jerez, 9. in Assen). Es geht jedoch vorwärts, das Team ist daran sich die ganze Zeit zu verbessern. Es werden zum Beispiel im Windkanal immer wieder neue Teile getestet, zum Beispiel für das nächste Rennen in Brünn. Für den zweiten Saisonteil möchte ich eine Konstanz erreichen, in den Top 15, Top 10, vielleicht sogar Top 5.

Wo sehen sie den Unterschied von der MV Agusta die Sie fahren zu der Kalex die Lüthi fährt? Grundsätzlich ist die gesamte Verkleidung ganz anders. Der Rahmen ist bei der Kalex aus Aluminium, die MV Agusta hat ein Gitterrohrrahmen. Der Standartmotor von Triumph ist unterschiedlich eingebaut, was zu einer Verlagerung des Gewichts und somit zu einem anderen Fahrverhalten führt.

Ich weiss nicht ob ich das fragen darf, aber was sagen Sie zu der Moto E? Die Elektromobilität ist sicher die Zukunft. Jedoch ist sie bei den Motorrädern noch nicht so weit. Ich finde es eine gute Aktion, die Motorräder sind mit guten Komponenten ausgestattet. Es ist am TV sicher sehr interessant anzusehen, jedoch für den eingefleischten MotoGP Fan an der Strecke, ist es langweilig.

Wie sieht die Zukunft nach dieser Saison aus? Ich habe einen offenen 2 Jahresvertrag, das heisst die Verhandlungen für das nächste Jahr stehen, unterschrieben ist aber noch nichts.

0 Comments:

Add a comment