Endlich!!!

Was für eine Nachricht, Tom Lüthi wird 2018 in der MotoGP mit dem Team Marc VDS mitfahren.



Die Saison 2017 verlief für den Emmentaler bis anhin gut und er ist nach wie vor dabei, beim Kampf um den WM Titel. Seine Fähigkeiten auf dem Motorrad kann nun der grösste Pessimist nicht mehr abstreiten. Er zeigt eine Konstanz auf den unterschiedlichen Strecken, die man vielleicht in den letzten Jahren etwas vermisst hat. Kurz, schaut man ihm zu ist es eine pure Freude. Gleichwohl hörte man immer wieder, der ist zu alt, der packt die Chance nicht, der bleibt bis 65 in der Moto2. Ich persönlich hoffte aber immer dass er irgendwann noch die Möglichkeit kriegt. Nun hat er sie bekommen, vielleicht zum besten Zeitpunkt seiner Karriere.



Das Marc VDS Team in dem Lüthi 2018 mitfahren wird ist ein Kundenteam von Honda. Das heisst sie bekommen die letztjährigen Modelle von Honda. Sein Teamkollege wird sein momentan grösster Konkurrent Franco Morbidelli sein. Morbidelli fährt momentan schon beim Team Marc VDS, einfach in der Moto 2. In dieser Saison fahren in der MotoGP Jack Miller, er kam nach einem Weltmeistertitel direkt aus der Moto 3, und Tito Rabat, einstiger Moto2 Weltmeister für Marc VDS. Beide wechseln nun in Ducati Kundenteams. Rabat wechselt zu Avintia und Miller bekommt das Motorrad von Redding bei Pramac. Miller war letztes Jahr ende Saison auf Platz 18 und Rabat auf Platz 21 der Gesamtwertung. Miller fuhr 2016 beim Regenrennen in Assen auf den ersten Platz. Was bis heute der letzte Podestplatz für Marc VDS in der MotoGP war. Marc van der Straten, der Teamgründer ist ein Belgischer Geschäftsinhaber einer Bierbrauerei. Die Ausgangslage ist nicht schlecht aber auch nicht sonderlich gut. Wie man bei Miller und Rabat sah, wird es auch für Lüthi schwierig sein vorne mit zu fahren. Auf der anderen Seite, auch Crutchlow fährt eine Kundenhonda und ist regelmässig vorne mit dabei. Ich denke Lüthi wird wie alle anderen Fahrer eine oder zwei Saisons brauchen um sich an das neue Motorrad zu gewöhnen. Wenn er aber dann nach dieser Zeit eine verhältnismäßig gute Leistung zeigt, kann es gut sein, dass er dann in ein konkurrenzfähigeres Team wechseln kann und wir schon bald einen Schweizer auf einem Podest in der MotoGP Klasse feiern können.

Kurz, ich freu mich riesig auf die Saison 2018 und wünsche Tom Lüthi alles Gute!!

0 Comments:

Add a comment