Coronablog - Yamaha WR400F die unendliche Geschichte

Letzter Stand, die WR 400 zeigte keine Lebenszeichen, gar keine, dafür hatten die Beine der Motorradschlampe drei Tage Muskelkater. Hier ist der Link zum letzten Bericht. Da die Schwimmkammer des Vergasers trocken war entschied ich mich den Vergaser ein weiteres Mal zu demontieren. Ja hier muss ich zugeben, dass ich bei der ersten Demontage des Vergasers, ihm zu wenig Zuneigung gezeigt habe. Die Dichtungen wurden ersetzt dem Rest aber nicht genügend gereinigt. Die Düsen waren verstopft, mit etwas Druckluft und WD40 sahen sie schon bald wieder wie neu aus.

Blöderweise, sehr blöde, und dürfte mir nach den unzähligen Vergasergeschichten nicht mehr passieren, habe ich nicht gezählt wie viel Mal ich die Düsen rausgedreht habe. Foren sind in diesem Moment wenig hilfreich, Gratistipp an dieser Stelle. Also machten wir uns ans Handbuch um herauszufinden welche Düse mit wie vielen Umdrehungen montiert werden muss. Natürlich stand da meistens, dass dies Werkseinstellungen seien und dies bei jedem Motorrad individuell sei. Horror! Nun hiess es ein weiteres Mal Telefon in die Hand und Mathys Motos anrufen. Wie immer erhielt ich eine kompetente Antwort, überraschenderweise war es einfacher wie gedacht. Alle Düsen im Vergaser müssen bis Anschlag reingedreht werden. Das ganze kann dann von Ausserhalb mit der Leerlaufgemisch-Regulierschraube eingestellt werden. Diese befindet sich unten am Vergaser beider Schwimmkammer. Laut Mathys Motos muss die Leerlaufgemisch-Regulierschraube zwischen 2 und 2.5 Umdrehungen rausgedreht werden.

Die Leerlaufgemisch-Regulierschraube ist im Bild ganz rechts(Nr.1) zu sehen. Die ist dann von aussen einstellbar. Bevor wir den Vergaser wieder komplett zusammenbauten, kontrollierten wir noch weitere Bauteile zum Besipeil das Nadelventil. Durch die Position des Nadelventils wird der Nachfluss in die Schwimmerkammer reguliert. Die Position des Nadelventils wird durch das Niveau der Schwimmkammer verstellt. Auf gut Deutsch, das Nadelventil ist ein wichtiges Bauteil in einem Vergaser.

Im zweiten Bild ist die offene Bohrung zu sehen wo im Dritten Bild dann das Nadelventil reinkommt und mit dem Schwimmer verbunden wird. Danach verbauten wir den Schwimmer und massen die Schwimmerhöhe nach, die muss auf 9mm sein. Zum Schluss kontrollierten wir den Clip an der Düsennadel. Die Nadeldüse ist für die Gemischzusammensetzung verantwortlich. Sie hängt mit dem Gasschieber zusammen und wird je nach Gasposition mehr oder weniger aus der Nadeldüse gezogen. Für diesen Clip gibt es verschiedene Positionen an dem Düsenende, bei der WR 400 F ist die auf Position 4, dies ist die Standarteinstellung. Nach dem all dieses Bauteile richtig verbaut waren, wurde der komplette Vergaser wieder im Motorrad verbaut.

Damit wir auch eine saubere Luftzufuhr gewährleisten konnten, haben wir noch einen neuen Luftfilter gekauft. Diese können vorgeölt gekauft werden, was die Arbeit etwas erleichterte. Nun ging es los! Zu diesem Zeitpunkt war die Spannung hoch. Nach dem wir mit unserem proffesionellen Drichter getankt haben, lief aus dem Überlauf noch Benzin raus, aber nach ein paar liebevollen Schlägen mit dem Schraubenzieher stoppte auch dies. Der Schwimmer hat sich verklemmt udn durch die Schläge hat sie sich wieder gelösst.

Die Motorradschlampe fing wieder an zu kicken, nach dem wir etwas Starterspray(Bremsreiniger) in den Luftfilter gesprayt haben, sprang sie endlich an, man war das eine Freude. Blöderweise hatten wir den Auspuff noch nicht montiert und es war so richtig laut, einfach unbeschreiblich geil!! Dies war leider auch das letzte Highlight. Bei einer Probefahrt stellte das Motorrad ab, sobald man in den zweiten Gang geschallten hat. Das Standgas liess sich nicht richtig einstellen, auch nicht mit der Leerlaufgemisch-Regulierschraube. Hier haben wir von 1.5 bis 3.5 Umdrehungen alles ausprobiert. Ohne Erfolg. Nun wird der nächste Schritt sein,d ass wir das Motorrad nun vielleicht doch zu einem Mechaniker bringen müssen, denn unser Latein ist am Ende.

Hat jemand von euch noch eine gute Idee an was es liegen könnte, schreibt es in die Kommentare!




0 Kommentar(e):

Kommentar hinzufügen